Rechtsanwalt Michael Terhaag LL.M.

Logo terhaag.de

 

Brauchen wir strengere Gesetze für die Werbung? Interview bei bento.de

22.08.2019

Brauchen wir strengere Gesetze für die Werbung? Interview bei bento.de

Die Engländer haben es aktuell vorgemacht. Sexistische und genderstereotype Werbung soll dort nunmehr gesetzlich verboten werden. "Braucht Deutschland eine Regelung gegen Sexismus und Genderstereotype in der Werbung?" lautet danach der vollständige Titel des des aktuellen Beitrag bei bento.de bei dem ich ein bisschen helfen durfte.

So wie zuletzt bei fragwürdigen Äußerungen im Internet und der Frage ob sowas nicht strafbar ist, musste ich einmal mehr sagen: "Schlechter Geschmack ist in Deutschland nicht strafbar..." Das in dem Satz befindliche 'leider' muss man wohl in Klammern betrachten, da ich vielen Fällen froh bin, dass es in Deutschland nicht verboten ist, irgendeine Meinung oder einen Geschmack zu haben, auch wenn ich diese(n) gerade nicht teile...
Grenzen gibt es natürlich auch dafür (zum Glück schon jetzt).

Meine autorisierten Zitate geben Gelegenheit missverstanden zu werden. Ich bin kein Fan solcher Werbung, nur halt von härteren Gesetzen, die damit unweigerlich die Kunstfreiheit, Meinungsfreiheit etc miteinschränken, halt auch nicht. Das kommt aber dann auch auf die konkreten Gesetze an.

Die Diskussion um dieses Thema in der Gesellschaft schadet aber sicher nicht. 

 


 

Bilder zu diesem Beitrag

Weitere Informationen

Für mehr Informationen hier klicken!
 


Anwalt - Rechtsanwalt - Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz - Fachanwalt für IT-Recht

Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, IT-Recht und Onlinerecht, E-Commerce, Designrecht
Medienrecht & Presserecht, Datenschutzrecht und Glücksspielrecht - Abmahnung und Einstweilige Verfügung

© 1999-2019 - RA Michael Terhaag, LL.M.