Rechtsanwalt Michael Terhaag LL.M.

Logo terhaag.de

 

EuGH mit Paukenschlag: „Recht auf Vergessen“ im Internet Google ist möglich! - Interviews für WDR Fernsehen

13.05.2014

EuGH mit Paukenschlag: „Recht auf Vergessen“ im Internet Google ist möglich! - Interviews für WDR Fernsehen

Als mich die Redaktion des Westdeutschen Rundfunks anrief standen die Vorzeichen für diese Entscheidung noch ganz anders.

Die Quintessenz des heutigen Urteils ist in dieser Form eine faustdicke Überraschung. In dem vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) entschiedenen Fall ging es um die spannende Frage, ob etwa bei Google gelistete Links dort entfernt werden müssen, auch wenn sie zu Beiträgen mit wahren Tatsachenbehauptungen führen, die selbst u.U. rechtmäßig sind.

Der EuGH sagt zur großen Überraschung vieler Experten: „Unter Umständen, ja!". Demanach soll, wenn nicht begleitende Umstände hinzutreten zumindest im Grundsatz Datenschutzrecht und der Schutz der Privatssphäre Vorrang vor dem Allgemeininteresse an Informationen und der Wahrheit haben. Ein sportlichen Ansatz, der für den konkreten Fall aus unserer Sicht aber nachvollziehbar. Ob und inwieweit das auf andere Fälle übertragbar ist, bleibt abzuwarten.

Nähere Details finden Sie unter aufrecht.de - hier wie immer so rasch wie möglich Ausschnitte aus den Interviews.


 

Video ansehen

Bilder zu diesem Beitrag

 


Anwalt - Rechtsanwalt - Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz - Fachanwalt für IT-Recht

Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, IT-Recht und Onlinerecht, E-Commerce, Designrecht
Medienrecht & Presserecht, Datenschutzrecht und Glücksspielrecht - Abmahnung und Einstweilige Verfügung

© 1999-2019 - RA Michael Terhaag, LL.M.